Britta Sabbag-Panda Blues

üanda blues

Verlag: Bastei Lübbe

Genre: Roman

Seitenzahl: 256 Seiten

Kurzbeschreibung:

Manchmal erfüllen sich Wünsche, von denen man nicht wusste, dass sie existieren

Charlotte kann es kaum fassen: Kann es sein, dass ihr Traummann Eric sie betrügt, noch dazu mit einer Sauberfrau? Und ihr Zoo-Praktikum als Pinguin-Pflegerin ist auch irgendwie nicht so, wie sie sich das vorgestellt hat. Gut, dass sie sich wenigstens auf ihre Freundinnen Trine und Mona verlassen kann. Bei denen läuft anscheinend alles wie am Schnürchen. Glücklicherweise sind die auch immer da, um Charlotte aus der Patsche zu helfen. Und das ist gar nicht so selten der Fall …

Meine Meinung:

Durch einige Recherchen habe ich herausgefunden, dass „Panda Blues“ die Fortsetzung zu „Pinguinwetter“ ist. Ich persönlich wusste das vorher nicht und habe daher den Vorgänger vorher nicht gelesen. Das war aber nicht schlimm, ich hatte nicht das Gefühl, dass mir etwas gefehlt hat. Man kann „Panda Blues“ bedenkenlos ohne Wissen um den Vorgänger lesen. 🙂

Das Cover hat mich direkt angesprochen. Der Panda ist super süß und ein echter Blickfang. Ich musste mir das Buch einfach kaufen.

Der Titel des Buches hat mich während dem Lesen doch etwas stutzig gemacht…denn meiner Meinung nach hatte dieser nicht mit der Geschichte zu tun…falsch gedacht, denn am Ende bekommt der Leser den Zusammenhang zu Geschichte und zum Titel hergestellt.

Charlotte ist mir direkt sympathisch gewesen. Die Autorin hat diesen Charakter sehr gut herausgearbeitet, dadurch wirkt sie sehr lebendig. Manchmal hatte ich das Gefühl, ich stehe direkt neben ihr. 🙂

Ihre beiden Freundinnen sind nicht so stark herausgearbeitet wie Charlotte, trotzdem wird man aus ihnen schlau und beide bringen etwas mehr Leben in die Geschichte.

Anfangs entwickelt sich die Geschichte etwas langsam, nimmt aber nach kurzer Zeit an fahrt zu!  Britta Sabbag berichtet hier vom leben unserer Protagonistin, lässt sie im Buch selbst zu Wort kommen und schenkt dem Leser Einblicke in Charlottes Gedanken-Wirrwarr. Man kann gegen Mitte-Ende des Buches richtig mit ihr „mitfiebern“, sie zieht uns mit ihren Emotionen auf ihre Seite. Plötzlich wird auch den Lesern Eric zwielichtig und er wird einem im Laufe des Buches immer unsympathischer. 😀

Nichts desto trotz macht Charlottes Art und Weise mit dem Leben umzugehen  aus diesem Buch ein „Gute-Laune-Roman“, mit viel Witz und Humor, dem man einfach nicht widerstehen kann!

Der Schreibstil ist flüssig und einfach, dadurch ist dieses Leseerlebnis kurzweilig, aber spannend und unterhaltsam.

Das Ende hat mich dann sehr überrascht! Mit diesem Ende habe ich überhaupt nicht gerechnet. 😀

Fazit: „Panda Blues“ ist eine sehr empfehlenswerte Lektüre, bei der man vom eigenen Alltag abschalten und sich dem Lachfieber hingeben kann!

❤ ❤ ❤ ❤ ❤ Herzen

 

Lotte R Wöss – Zwei Seelen für Immer

seelen 1

Verlag: Telegonos – Publishing

Genre: Liebesroman

Seitenzahl: 418

Kurzbeschreibung: Elf Jahre sind vergangen, seit Ulla, die Freundin von Michael Heim von Werlenbach, nach einer Party verschwand. Schließlich erfährt er, dass sie, ohne Gedächtnis, in einer psychiatrischen Anstalt auf Sylt lebt. Michael nimmt einen Job in der Klinik an, um ihr Geheimnis zu lüften. Was ist damals mit ihr geschehen? Wird sie sich jemals erinnern? Und bringen sie ihre Erinnerungen nicht erneut in Gefahr?

Zunächst einmal muss ich etwas loswerden: Dies ist mein allererstes Buch, dass ich zugeschickt bekam, um es zu lesen und zu bewerten 🙂 🙂 🙂

Ich habe mich rieeeeesig auf die Antwort der Autorin gefreut und erst Recht, als das Buch endlich ankam.

seelen3

Meine Meinung:

Das Cover fand ich von Anfang an sehr schön. Die zwei Schatten lassen sehr viel Raum für den eigenen Kopf, man kann sich selbst ein Bild der zwei „malen“.

Die Geschichte beginnt mit Michael, der sich bereits auf Sylt befindet und direkt auf Ulla trifft. Dadurch wird man direkt ins Geschehen geworfen, was ich generell immer sehr toll finde. 🙂

Der Charakter Michael ist sehr gut herausgearbeitet. Schon im ersten Kapitel erkennt man anhand seinen Monologen und seinen Gedanken, dass er Ulla über alles liebt und alles für sie tun würde. Er hat sie so verzweifelt gesucht und als er sie endlich wiederfindet, muss er feststellen, dass sie sich an nicht erinnern kann…nicht einmal an ihn. Das bricht ihm das Herz, doch er will alles in die Wege leiten, damit sie sich wieder erinnert. Im Verlauf der Geschichte leidet man mit Michael mit und kann sich voll und ganz in ihn hineinfühlen.

Auch Ulla ist eine präzise herausgearbeitete Figur in der Geschichte. Man zweifelt keine Sekunde daran, dass sie sich an nichts Erinnern kann. Ihre Gedanken spiegeln ihn Inneres wieder und man kann sich direkt in sie hineinversetzen.Im Laufe der Geschichte macht sich Ulla immer mehr Gedanken über ihre Vergangenheit und fühlt sich schuldig.

Die beiden Charaktere machen die Handlung im Buch erst lebendig und auch die Nebencharaktere wurden so facettenreich herausgearbeitet, dass sie zu dem hervorragenden Handlungsbogen beitragen.

Was mich echt überrascht hat, war die Kombination aus Liebesgeschichte und Krimi – ich hatte beim besten Willen nicht gedacht, dass es so spannend werden würde!

Der Schreibstil ist einfach und flüssig, sodass sich das Buch gut und schnell liest.

Was mich zwischendurch ein wenig verwirrt hat war, dass sich die beiden Hauptcharakatere plötzlich kapitelunabhängig „das Rampenlicht stehlen“. Gerade noch lese ich Michaels Gefühle und Gedanken und schwupp – schon stecke ich in Ullas Kopf. Das hat mich ein wenig verwirrt. 🙂

Fazit: „Zwei Seelen für immer“ ist ein sehr ausgeklügelter Liebesroman mit vielen Überraschungen und auch ein paar Gänsehaut-Momenten. Es ist auf keinen Fall ein Buch für „nur mal zwischendurch“ und ich muss gestehen, dass ich das Buch auch einige Male zur Seite legen und pausieren musste, bevor ich weiter lesen konnte.

❤ ❤ ❤ ❤ Herzen

 

 

John Katzenbach – Der Wolf

wolf

Verlag: Knaur TB

Genre: Psychothriller

Seitenzahl: 512

Kurzbeschreibung: Er ist ein Mörder und erfolgloser Schriftsteller – und will mit einem spektakulären Verbrechen unsterblich werden. Seine Inspiration: das Märchen von Rotkäppchen. Seine Opfer: drei rothaarige Frauen. In einem anonymen Brief kündigt ihnen der „böse Wolf“ an, dass er sie jagen und zur Strecke bringen wird. Die Opfer wissen nichts voneinander. Und sie haben keine Ahnung, wann und wie der Täter jagt auf sie machen wird. Zermürbt von ihrer Angst versuchen sie, ihr Leben zu retten…

Meine Meinung:

Zunächst einmal muss ich gestehen, dass ich noch nicht viele Bücher von Katzenbach gelesen habe. Dementsprechend war mir der Schreibstil und die Art der Geschichten des Autors unbekannt.

Um so spannender fand ich die Art und Weise, wie er Grimms Märchen modernisiert.

Der Protagonist ist gut gestaltet, man kann sich ein gutes Bild von ihm machen. Aber was ich am spannendsten fand, waren die drei rothaarigen Frauen, seine „Opfer“. Jede einzelne von Ihnen ist präzise herausgearbeitet und sie gleichen sich in ihrer Art überhaupt nicht. Drei von Grund auf verschiedene Frauen mit verschiedenen Denkweisen und Gefühlen – was natürlich auch vom Alter der Frauen kommt. Diese Altersunterschiede der Frauen hat der Autor gut rübergebracht und auch die Hintergründe der Frauen – sowohl die Familien als auch ihre Vergangenheit – haben mich gepackt.

Ich persönlich habe mit den drei Frauen mitgefiebert und habe mir so sehr gewünscht, dass sie stärker sind als „der Wolf“.

Im Buch verstecken sich zusätzlich viele kleine „Überraschungen“, die ich persönlich nicht alle habe vorhersehen können.

Den Schluss – muss ich gestehen – fande ich persönlich ein wenig zu lasch…  😦 Nach dem enormen Spannungsaufbau habe ich etwas größeres, brutaleres erwartet…aber man muss sagen dass das Ende des Buches auch…realistischer ist als ein einziges Blutgemetzel. Mit diesem Ende habe ich beim besten Willen nicht gerechnet. Und das letzte Kapitel des Buches hat mir eine Gänsehaut bereitet 🙂

Mein Fazit: Ich fand das Buch sehr gut und spannend. Es ist meiner Meinung nach nicht der stärkste Thriller, aber es ist auch nicht so schlecht, wie viele sagen. Es hatte einen prima Einstieg und einen tollen Spannungsaufbau, wenn auch das Ende nicht meinen Bedürfnissen entsprochen hat 😉

❤ ❤ ❤ ❤ Herzen

 

Lara Adrian – Ruf der Versuchung

adrian.png

Verlag: Lyx

Genre: Romantik-Fantasy

Seitenzahl: 120

Kurzbeschreibung: Der Ordenskrieger Savage soll den Anführer eines Verbrechersyndikats eliminieren, das eine hochgefährliche Droge an Vampire verkauft. Savage führt seine Aufträge immer mit kalter Präzision aus unbd lässt keine Emotionen zu. Doch als er im Haus des Feindes die Frau vorfindet, die er seit Jahren zu Vergessen versucht, erwacht eine lang unterdrückte Leidenschaft zu neuem Leben. Hat das Schicksal Arabella wirklich als Gefährtin für Savage auserkohren, oder als Waffe, die ihn vernichtet?

Meine Meinung: Lara Adrian hat sich hier wieder einmal sebst übertroffen. Zwar ist das übliche Muster dieser Reihe vertreten, aber trotzdem schafft sie es, die Charaktere mit so einer Präzision zu schaffen, dass es einem nie langweilig wird. Savage und Arabella sind beide bis ins haarkleinste Detail beschrieben, sodass sie einem vor den Augen auf- und abtanzen und man sie fasst schon berühren kann 😉 Trotz der wenigen Seiten erlebt man eine Achterbahn der Spannung und der Gefühle, es wird nicht langweilig.

Der Schreibstil war wie immer flüssig. Ich hatte zwischendurch das Gefühl, die Buchstaben fliegen wie von selbst an meinen Augen vorbei.

Mein einziges Problemchen, dass mich aber nach jeder Mini-Geschichte von Lara Adrian plagt: Ich hätte liebend gern noch mehr von den beiden erfahren!!!!! Und vor allem hätte ich gerne die Geschichte der beiden „jugen“ liebenden gelesen. 😦

Fazit: Wer die Reihe von Lara Adrian kennt, weiß, worum es geht: Ein Stammeskrieger, eine Frau (evtl. eine frühere Liebe) verlieben sich (evtl. nach ewigem hin und her) und er muss sie aus den Fängen des Bösen befreien…und trotz dem immer wiedwerkehrenden Muster geht die Story von Buch zu Buch weiter.

❤ ❤ ❤ ❤ ❤ Herzen

 

Karen Dionne – Die Moortochter

moortochter

Verlag: Goldman

Genre: Psychothriller

Seitenzahl: 381

Kurzbeschreibung: Schon als Kind hat Helena von ihrem Vater gelernt, wie man Fährten liest und seitdem ist sie eine ausgezeichnete Jägerin. Sie lebte damals in einer Hütte mitten im Moor und ihr Vater war damals ihr Held. Bis sie vor 15 Jahren erfahren hat, dass ihr Vater ein Psychopath ist und ihre Mutter entführt hat. Kurz darauf hat sie für seine Festnahme gesorgt. Seitdem sitzt er in einem Hochsicherheitsgefängnis. Jetzt erfährt sie aus den Nachrichten, dass er geflohen ist. Er versteckt sich im Moor und nur Helena kann ihn finden. Die Jagd beginnt und er hat mit ihr noch eine Rechnung offen.

Meine Meinung: Zunächst einmal war ich von dem Cover fasziniert. Es zaubert eine düstere Stimmung und hat meine Neugier geweckt. Auch die Kurzbeschreibung hat mich sehr angetan und ich konnte es kaum erwarten, dieses Buch zu lesen.

Das Hauptthema ist hier die Vergangenheit von Helena, welche die Protagonistin dem Leser Etappenweise näher bringt, während sie sich auf der Suche nach ihrem Vater befindet. Man kann sich in das Kind von damals hineinfühlen und die Gedankengänge von ihr als Kind sind dem Alter angemessen. Sie kannte damals nur ihre Mutter, ihren Vater und das Moor, alles andere war ihr fremd.

Helena ist im Buch rational, sie denkt analytisch und handelt instinktiv. Dementsprechend ist ihr Bericht nüchtern und mit wenig emotionen ausgeschmückt. Trotzdem ist die Geschichte fesselnd! Man erkennt ihren Zwiespalt zwischen Hass und Liebe für ihren Vater!

Ich hätte sehr gerne mehr über die jetztige Familie von Helena erfahren! Da es in dem Buch aber um ihre Vergangenheit geht, wirken die Charaktere aus ihrer Gegenwart eher blass!

Am Anfang eines jeden Kapitels gibt es kleine Auszüge aus „Die Tochter des Moorkönigs“ von Hans Christian Andersen. Meiner Meinung nach perfekt für dieses Buch, da diese Geschichte viele parallelen zu unserer Helena aufweist.

Fazit: Ich muss schon sagen ich fande das Buch auf seine eigene Weise gelungen, obwohl ich finde dass das Genre „Psychothriller“ nicht zum Buch passt. Viel eher ist es ein „Survival“ Genre. Es gibt keine Wendungen, keine packenden Überaschungen, keinen Grusel in der Geschichte. Es ist eine gelungene Geschichte über eine Entführung aus sicht eines Kindes und nicht aus Sicht des Opfers. Dafür dass es mir an Spannung, Grusel etc. gefehlt hat, wurde der Sumpf und das leben aus Helenas Vergangenheit gut beschrieben. man konnte sich das Moor, das Haus, und das Leben dort sehr gut bildlich vorstellen :).

❤ ❤ ❤ ❤ Herzen

Beatrix Gurian – Wie du ihm, so Ich dir

wieduihmsoichdir

Verlag: Arena

Genre: Thriller

Seitenzahl: 106

Kurzbeschreibung: Lina wir Marie-Amelie nie verzeihen, was sie ihrem geliebten Bruder angetan hat. Wegen ihr ist Luis mit dem Auto gegen einen Baum gefahren und liegt im Koma – dafür wird Lina sich an Marie-Amelie rächen. Doch Rache ist gefährlich, zumal die Wahrheit nicht immer das ist, was sie zu sein scheint.

Meine Meinung: NA ENDLICH!!! Dieser Mini Thriller ist das perfekte Beispiel dafür, dass man trotz einer sehr geringen Seitenzahl einen super Spannungsbogen, Überraschungen und Wendungen in ein Buch bekommt.

Dieses Buch war der letzte Mini-Arena-Thriller, den ich gelesen habe und ich war sooo glücklich als ich damit durch war. Nicht weil er schlecht war – ganz im Gegenteil: Dieser Thriller ist der beste dieser drei Minithriller die ich im Urlaub gelesen habe.

Anfangs war ich total demotiviert durch die beiden davor, aber man wird bereits ab der ersten Seite mitten ins Geschehen geworfen und befindet sich sozusagen im Kopf von Lina, die gerade einen Racheplan schmiedet. Lina ist so detailliert ausgearbeitet, man kann ihre Gefühle und die Vorgänge in ihrem Kopf voll und ganz nachvollziehen und hat sogar ein wenig Mitleid mit ihr.

Das Buch ist in 3 Verschiedenen Perspektiven geschrieben: Einmal haben wir Lina, die sich an Marie-Amelie rächen möchte. Als nächstes hätten wir die Perspektive von Marie-Amelie und zu guter Letzt natürlich noch die Perspektive von Luis, Linas Bruder. Durch die drei Erzählperspektiven wird dem Leser allmählich klar, dass nicht alles, was man anfangs glaubt der vollen Wahrheit entspricht.

Die Geschichte schaukelt sich in den wenigen Minuten in denen ich das Buch gelesen habe so unglaublich schnell nach oben und das Ende ist so überraschend, dass ich es gar nicht glauben konnte, dass ich am Ende des Buches angekommen war…

Fazit: Ein sehr flüssiger Schreibstil und trotz der geringen Seitenzahl ein super gelungener Mini-Thriller für unterwegs 🙂

❤ ❤ ❤ ❤ Herzen

wieduihmsoich2

 

Manuela Martini – Der Tod ist unter uns

der to ist unter uns

Verlag: Arena

Genre: Thriller

Seitenzahl: 103

Kurzbeschreibung: Strahlend blauer Himmel, süßer Blütenduft in der Luft, gemütlich eine Caffè Latte schlürfen – Rixa findet die Klassenfahrt einfach großartig. Wäre da nur nicht diese langweiligen Besichtigungstouren!Doch als nach einem Ausflug in die Katakomben Rixas beste Freundin vermisst wird, werden die frühsommerlichen Tage von einer dunklen Wolke überschatten.

Meine Meinung: Ich habe das Buch gelesen…und das war es dann auch schon.

Die Geschichte plätschert so vor sich hin, man begleitet Rixa zu unterschiedlichen Zeitpunkten durch die Geschichte und puzzelt sich die Vorkommnisse zusammen. Leider wurden auch in diesem Mini-Thriller die Persönlichkeiten der Hauptfiguren nicht herausgearbeitet und wirken oberflächlich und bezugslos für den Leser.

Falls die Autorin versucht, den Leser auf eine andere Fährte zu locken…so hat dies nicht funktioniert. Es gab so gut wie keinen Spannungsbogen, die Motive und Absichten der Protagonisten sind meine Meinung nach sehr „schwammig“ und das Verhalten der Schüler entspricht überhaupt nicht ihrem Alter (16 Jahre!!!!).

Nichts desto trotz hat es mich EINMAL für einen kurzen Moment gepackt. Und dann verlief die Geschichte leider genau so schwammig und langweilig weiter wie zuvor.

Fazit: Für Menschen die noch nie in ihrem Leben ein Buch in der Hand hatten wäre das ein perfekter Lesestoff: Nicht zu lang, seeehr einfach geschrieben und man plätschert gemütlich durchs Geschehen hindurch, ohne etwas mitzunehmen.

❤ Herz!!

 

Susanne Mischke – Die schwarze Seele des Engels

die schwarzeseeledesengels

Verlag:  Arena

Genre: Thriller

Seitenanzahl: 112

Kurzbeschreibung: Welches Geheimnis hat Klara, die coole Neue in Caros Klasse? Warum versteckt sie sich in diesem schäbigen Haus, in dem nie Licht zu brennen scheint? Und wer jagt ihr solche Angst ein, wenn das Telefon klingelt? Vom ersten Tag an ist Carolin fasziniert von der schönen Klara, für ihre Freundschaft würde sie alles tun. Doch je näher sie Klara kennenlernt, desto mehr beginnt die Fassade es Engels zu bröckeln. Und was dahinter zum Vorschein kommt, beunruhigt Carolin zutiefst…

Meine Meinung: Der Titel und das Cover haben mich sehr neugierig gemacht und ich konnte es kaum erwarten diesen Mini-Thriller zu lesen…doch leider hat mich dieses Büchlein enttäuscht. Die Protagonisten in diesem Buch werden wenig detailliert beschrieben, sie bleiben oberflächlich und überzeugten mich bis zum Ende des Buches überhaupt nicht.Die restlichen Figuren werden kurz erwähnt und tauchen (bis auf ein, zwei Außnahmen) in der weiterfolgenden Geschichte nicht mehr auf!

Hier trifft man auf dieses typisch jugendliche Film-Klischee: Eine neue Schülerin aus einer frenden Stadt und sie ist soooo toll und jeder findest sie sooo hübsch und blah blah blah … mich hat das ganze nicht überzeugt. Das Buch kommt nur seeeehr langsam in die Gänge, am Ende wird es kurz spannend und…puff!!! Das Buch ist zu Ende!

Durch den sehr einfachen Schreibstil und den wenigen Seiten hatte ich das Buch in nicht einmal 15 minuten durchgelesen!

Fazit: Von einem Thriller kann man hier nun wirklich nicht sprechen… Ich habe mehr erwartet (vor allem, da ich schon viele Arena-Thriller gelsenen habe). Man bekommt hier eine Klischeehafte Handlung aufgetischt, die wenig Überaschungen bereithält!

❤  ❤ Herzen !!!

uzfpo

 

 

 

 

Anna McPartlin – Die letzten Tage von Rabbit Hayes

20471831_765295123644133_75053147_n.jpg

Verlag: Rowohlt Taschenbuch

Genre: Roman

Seitenanzahl: 464

Kurzbeschreibung:Erst wenn das Schlimmste eintritt, weißt du, wer dich liebt.
Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst …

Meine Meinung: Vorweg möchte ich sagen dass ich das Buch über Shpock für ein paar Euro gekauft habe, ohne vorher den Klappentext zu lesen. Ich hatte etwas zu lesen gebraucht und das Cover hat mir so gefallen, dass ich es direkt haben wollte.

ICH LIEBE DIESES BUCH!!!! Es ist so eine herzerweichend traurige Geschichte, die aber mit so viel Witz und Humor geschrieben ist, dass man zeitweise vergisst, worum es in dem Buch eigentlich geht. Man baut sofort eine sympathische Bindung zur Protagonistin auf und auch ihre Familienmitglieder und ihr Freunde wachsen einem allesamt ans Herz – so ging es mir zumindest.

Die Geschichte von Rabbit Hayes – ihre Gegenwärtige als auch ihre Vergangene – wir nach jedem Kapitel von einer anderen Person erzählt, sei es nun Elternteil, Tochter, Schwester, Bruder, Freundin oder aber von ihr selbst. Dadurch gewährt die Autorin einen nicht nur einen Blick in Rabbit’s Inneres, sondern auch auf das ihrer engsten und liebsten Menschen.

Die Geschichte ist so erzählt als würde man ein Puzzle zusammensetzen, dabei aber nicht zuerst den Rahmen puzzeln und sich dann Stück für Stück weiterarbeiten, sondern mit einem Teil in der Mitte anfangen und dann einfach wild drauflos puzzeln, bis sich schließlich ein fertiges Bild ergibt.

Ich habe während dem Lesen so oft weinen müssen. Und zwar vor Trauer UND vor Lachen.

Fazit: Ein wundervolles, trauriges, humorvolles Buch, dass einem den Atem raubt und die Geschichte einer kämpfenden Mutter, Tochter, Schwester und Freundin erzählt. Ich würde und WERDE es auf jeden Fall wieder lesen! 🙂

❤ ❤ ❤ ❤ ❤  Herzen!!!20428188_765295096977469_319557873_n

 

Battle Royale – Koushun Takami

br

Verlag: Heyne

Genre: Thriller, futuristische Alternativweltgeschichte

Seitenanzahl: 624

Kurzbeschreibung: Asien in der nahen Zukunft. Japan und China haben die Großrepublik Ostasien gegründet, einen totalitären Staat, in dem Furcht und Unterdrückung herrschen. Dazu gehört das Experiment “ Battle Royale“, ein grausames Spiel, bei dem jedes Jahr Schulklassen ausgewählt und auf eine einsame Insel verschleppt werden, wo sich die Schüler gegenseitig bekämpfen, bis nur noch ein Überlebender übrig bleibt.

Ich habe dieses Buch vor Jahren schon einmal gelesen und war begeistert! Dem Satz “ Battle Royale fängt da an wo Tribute von Panem aufhört“ habe ich damals schon zugestimmt und nun ist dieses Buch auch endlich (!!!!) Teil meiner Sammlung.

Meine Meinung: Wie damals schon bin ich heute immer noch ein großer Fan dieses Buches! Eine sehr brutale und spannende Story über eine Schulklasse, die während eines Schulausflugs  im Bus betäubt und auf eine einsame Insel verschleppt werden. Dort angekommen erfahren sie, dass sie für das Experiment Battle Royale ausgewählt wurden. Jedem ist das Experiment bekannt, welches jedes Jahr stattfindet. Die Schüler müssen der Reihe nach im Abstand von wenigen Minuten den Klassenraum mit einem Rucksack verlassen, in dem sich eine zufällige Waffe befindet. Sobald sie aus dem Gebäude sind, beginnt das Spiel.

Am Anfang ist es schwierig „reinzukommen“, da diese Schulklasse aus 42(!!!) Schülern besteht. Jeder einzelne wird -mehr oder weniger- im Buch beschrieben, die Hobbys, familiäre Hintergründe und vor allem die Inneren Vorgänge der Schüler werden dem Leser näher gebracht. Da die Anzahl der handelnden Personen im Buch sehr groß ist,  ist es also selbst verständlich (wenn auch etwas schade) dass nur vereinzelte Schüler sehr gut und ausführlich ausgearbeitet worden sind. Trotzdem kommen die Beziehungen zwischen den Schülern untereinander im Buch nicht zu kurz und man kann sehr gut herauslesen, wer wen mag bzw. wer wen als potentielle Bedrohung sieht. Gut finde ich auch dass man durch all diese Charaktere die Geschichte aus vielen verschiedenen Blickwinkel betrachten kann, man aber immer wieder zurück zum Protagonisten „Shuya“ kommt.

Der Schreibstil ist einfach, spannend und man fiebert bis zum Ende des Buches mit. Die Szenen in denen die Schüler ums Leben kommen sind sehr brutal und detailliert beschrieben, was einen ein wenig an einen Manga bzw. Anime erinnert.  Am Ende eines jeden Kapitels wird dem Leser angezeigt wieviele Schüler der Klasse noch übrig sind, was ich einerseits sehr gut finde da man sonst schnell den Überblick verliert. Auf der anderen Seite verleitet das Wissen über die Anzeige einen aber auch, einen kurzen Blick aufs Seitenende zu erhaschen und ich persönlich habe mir in manchem Kapitel schon die Überraschung verdorben weil ich einen kurzen Blick darauf geworfen habe und sofort wusste: „Okay Mist, jetzt stirbt noch jemand!“

Das einzig Negative, dass mir aufgefallen ist – und worüber ich mich immer sehr ärgere: Das Buch hat teilweise Grammatikfehler, es fehlen Worte oder es hat sich mal hier mal da ein Tippfehler eingeschlichen – aber wie wir alle wissen ist ja niemand perfekt 😉

Fazit: Ein sehr brutales, spannendes Katz- und Mausspiel mit Intrigen, Verrat und Schülern, die Altersgemäß und aufgrund dieser Ausnahmesituationen entweder völlig korrekt oder aber auch total hirnrissig handeln 😀

❤ ❤ ❤ ❤ ❤  Herzen

br2